Unter dem Blütenregen von Kirschbäumen - eine sonnige und warmherzige Standesamtliche Hochzeit im April

4. Juli 2017

Meine aller erste Hochzeit 2017 stand an. Von meiner neuen Wahlheimat ging es zurück in die Vergangenheit, nämlich in die Stadt, wo ich unteranderem meine Ausbildung erfolgreich gemeistert habe. Andere kennen den Begriff "Die Autostadt" eher um zu erraten, um welches Gebiet es sich handelt, natürlich - um Wolfsburg.

Diese Hochzeit war nicht nur eine für mich persönliche sehr emotionale Hochzeit, den meine engste Freundin aus der Schulzeit hat Anfang April ihren jetzigen Mann geheiratet. Weshalb es gar nicht zur Diskussion stand, ob ich ihre Hochzeitsfotografin sein sollte - es war von vornherein klar, dass ich diesen Job übernehmen werde.



An dem ausgewählten Tag (ich sagte ja schon, dass es Anfang April war) schien die Sonne so stark, dass wir luftige, leichte Klamotten tragen konnten. Die Gäste und das Brautpaar tummelten sich schon an der Außenstelle des Standesamtes und warteten, bis die Standesbeamtin uns rein bat. Das Brautpaar wünschte sich eine kleine Hochzeit im engsten Kreis. Sie sollte familiär und nicht überladen sein, weshalb der Zusammenhalt der beiden Familien sehr stark geprägt war, um dem Paar den schönsten Tag des Jahres zu bescheren. 

Im Standesamt (Schloss Fallersleben): Hell, weiße Wände, Pflanzen und Stuck an der Decke machten den Raum sehr warm und herzlich.

Nach der Zeremonie und der Beglückwünschung ging es zum Paarshooting. Wir hatten einen absoluten Glücksfall mit einer Location gehabt, in der Kirschblüten zur richtigen Zeit geblüht hatten.  Zusätzlich waren wir noch am Wolfsburger Schloss, das sich für solche Art Fotos optimal eignet. Aber seht selbst.

Inka & Maurice
01.04.2017























 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen