Codewort "LUISA" - ist Luisa da? Gegen sexuelle Belästigung an Frauen in der Öffentlichkeit

22. Februar 2017

Wir hören den Rhythmus, bewegen unserer Füße zum Takt und lassen uns gehen. Meine Freundin und ich sind seit einer langen Zeit mal wieder zusammen ausgegangen. Wollen unseren Alltagsstress loslassen und den Kopf frei bekommen. Zusammen waren wir öfters hier. Geschichten von denen wir gerne erzählen sind an diesem Ort entstanden. 

Auf einmal bemerke ich, dass hinter meiner Freundin ein Typ steht der sie antanzt. Sie schaut mich an mit diesem bestimmten Blick, den wir schon in und auswendig kennen. Sie will mich Fragen, ob der Typ was für sie ist. Ja, das ist er und wie. Und in dem Moment wird mir bewusst, das ich diejenige bin die von niemanden angetanzt wird. Es hat sich eben nichts verändert. Ich gebe ihr  ein zuversichtliches Zeichen, dass sie es probieren soll und drücke sie nocheinmal, bevor ich mich aus dem Staub mache.

An der Theke angekommen, nehme ich Platz, dreh mich Richtung Tanzfläche und schaue meiner Freundin zu. Ich gönne es ihr, ja wirklich, wir beide wollen doch aus dem Alltag entfliehen, uns freimachen und einfach Spaß haben. Und ich, ich sitze hier mit meinem Drink.

Ich weiß nicht, ob der Typ mich schon länger beobachtet hat. Aber nach einem unbeobachteten Moment sitzt nur ein junger Mann neben mir, durchschnittlich gebaut und sucht das Gespräch mit mir. Anfangs sehr abgeneigt versuchte ich ihm klar zu machen, dass ich kein Interesse habe. Als ich dann nochmal in mich ging und mir klar wurde, das ich den Abend sonst alleine ausharren würde, wurde ich doch lockerer und beantwortete seine Fragen. Das Gespräch wurde immer intensiver und fülliger und man verstand sich.

Nach einer Weile fühlte ich mich nicht mehr wohl. Seine Augen durchbohrten mich und seine Hand glitt nun direkt unter mein Oberteil. Ich spürte, dass aus dem vermeintlichen Gespräch seiner seits mehr dahinter steckt. Nur habe ich das viel zu spät bemerkt. Und nun? Einfach aufstehen, loslaufen, meine Freundin hier alleine lassen oder zu ihr gehen? Mein Kopf ist voll, ich fühle mich unwohl, ich kenne niemanden hier und der Typ neben mir will mir an die Wäsche. Ein einfaches Nein würde hier nicht helfen. Die Musik ist zu laut, als das es andere Diskobesucher hören könnten. 

Und dann fiel mir etwas ein! Ich drehte mich ruckartig um, hebe meine Hand und rufe einen Barkeeper den ich fragte: "Ist Luisa da?" Er begriff sofort und antwortete "Komm mal mit, die ist hinten im Aufenthaltsraum" und ich stieg vom Stuhl und folgte ihm unauffällig, ohne den Blick nochmal zu dem Typen der bis vor kurzem noch neben mir saß zu schweifen.


Ich hörte erst die Tage im Radio von der Aktion, die Frauen darin bestärken soll in Notsituationen nach Hilfe zu suchen. In Münster wird diese Methode nun umgesetzte, sodass man in öffentlichen Lokalitäten nur noch "Ist Luisa da?" Fragen muss und die Mitarbeiter reagieren. Sie sollen die Frau aus der Situation rausreißen, in einen ruhigen Raum bringen und mit ihr über den weiteren Werdegang des Abends sprechen. Ist es das beste für Sie aus dem Hintereingang zu verschwinden oder das ein Mitarbeiter des Ladens einer ihrer Freunde spielt und so tut, sie wären zusammen hier.

Eine wunderbare Idee, die noch in viel mehr Städte Rubrik gemacht werden müsste. Damit sich Frauen stark fühlen, wissen das sie nicht alleine sind und jederzeit Hilfe bekommen, wenn diese benötigt wird.

Den wer möchte schon im Partygewimmel mit einem wildfremden Menschen, bei dem man sich unwohl fühlt, alleine gelassen werden? Wie findet ihr die Idee und könntet ihr euch vorstellen euch so Hilfe zu holen?



Grafische Elemente sind durch Freepik entworfen

Kommentare:

  1. Ich bin froh, dass wir solchen Situationen bisher immer ganz gut aus dem Weg gehen konnten. Manchmal überrascht es mich schon wirklich wie eklig gewisse Männer werden können und wie schnell Grenzen überschritten werden. Wir haben in der Gruppe aber auch immer ganz gut auf unsere Freundinnen aufgepasst und haben daher auch alles immer gleich unterbinden können.
    Glück gehabt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heutzutage kann man da wirklich von "Glück gehabt" sprechen. Danke für deinen Kommentar <3

      Löschen
  2. Danke für deinen interessanten Beitrag zu diesem ernsten Thema!
    http://carrieslifestyle.com

    AntwortenLöschen