Unterstrichen vom Klang eines Gospelchor - eine regnerische, kirchliche Trauung in Rastede

29. August 2017

Für mich ist diese Hochzeit ein kleiner Neuanfang, den diese war die erste in meiner neuen Wahlheimat. Wie schwer es ist in fremder Umgebung als Fotografin neu durchzustarten, wissen die wenigsten. Aber mit der Hochzeit von Anne-Marie und Fabian fiel der Groschen. Und für mich hat es sich so angefühlt, als ob ich als Hochzeitsfotografin im Norden angenommen wurden bin.

Der emotionalste Moment für mich bei dieser Hochzeit war, als der Vater der Braut zum Gospelchor ging und den ersten Song als Hauptstimme des Chors singte. Für seine Tochter stellte er sich ganz vorne in die erste Reihe und überraschte mit einem Ständchen als Hauptstimme, wow!



Nach der kirchlichen Zeremonie fing es an zu regnen. Oh man, wie schade dachten die meisten Gäste vor Ort. Die ersten Verwandten hatten noch die Chance, dem Brautpaar zu gratulieren, bis diese ins Auto flüchteten vor dem Regen. Die Gäste versteckten sich unter den Bäumen oder verzogen sich ebenfalls in ihre Autos. Gute Laune adé? Auf garkeinen Fall! Denn als die Wolken weiter zogen, kamen alle raus, stoßen an und feierten das Brautpaar!

Beim Brautpaarshooting war der Wetter Gott auf unserer Seite und wir bekamen keine Regenwolken mehr ab. Es war bedeckt, aber die fiesen Wolken zogen an uns vorbei. Zwischendurch blickte tatsächlich die Sonne hervor. Und das Brautpaar war glücklich! Trotz schlechtem Wetter, matschigen Boden und nassen Füßen, haben wir wunderbare Fotos im Palais Rastede geschossen. Und das ist an einem Brautpaar Shooting so unglaublich wichtig: egal was passiert, man sollte das aus der Situation machen, was einem übrig bleibt. Und so war es perfekt!


Anne-Marie &Fabian
03.06.2017



























 













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen