Leckere Apfelteichen der Saison

18. September 2014

Herbstanfang, die Blätter verfärben sich und es kommen neue Obst und Gemüse Sorten auf den Markt. Auch in unserem Garten trägt ein großartiger Apfelbaum seine Früchte. Somit begann die Ernte und wollten aus den Äpfel nicht das alltäglichste wie ein Apfelkuchen, Apfelmuffins oder Apfelbrei zubereiten, nein wir entschieden uns für Apfelteilchen!




 
Zutaten für ca. 16 Teilchen
 
1,5 kg Äpfel
etwas Zitronensaft 
etwas Zitronenschale
125 g Butter
150 g Zucker
1/2 Vanillezucker
2 Eier
2 EL Schlagsahne
1/2 Backpulver
250 g Mehl
Puderzucker zum bestäuben
 
1. Zuerst werden alle Äpfel geschält, entkernt und anschließend werden sie in kleine Würfel geschnitten. Anschließend mit dem Zitronensaft beträufeln.
 
2. Butter, Zucker, Zitronenschale und Vanillezucker schaumig schlagen. Eier nach und nach dazugeben. Tut das Bachpulver in das Mehl und rührt ein einwenig um, damit sich die Masse gut vermischt und gibt diese sowie Sahne anschließend in die Masse mit ein. Anschließend tut ihr die Apfelstücken in den Teig und verrührt es gut durch, das überall an den Äpfel Teig hängen bleibt.
 
3. Je einen gehäuften EL Teig auf ein Backblech auslegen das vorher mit Backpapier ausgelegt wurde. Im vorgeheizten Backofen (Umluft 175 C/Gas: Stufe 3) 25 - 30 Minuten goldbraun Backen lassen. Auf den späteren, ausgekühlten Apfelteilchen mit Puderzucker bestreuen.
 
Habt viel Spaß beim nachbacken!
 

 
 

Kommentare:

  1. Oh, die sehen super lecker aus. Ich mag so gern so süße kleine, fruchtige "Häppchen".

    Tolle Idee ;-)

    Liebst,
    Vreeni

    PS: Gewinne dein Shirt und werde Teil der Kollektion. Wie? Das erfährst du hier: be a part

    AntwortenLöschen
  2. wow das hört sich super an :)

    LG Anna
    http://annaley5.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Also irgendwie finde ich die Größe dieser Teilchen total praktisch, weil sie kleiner als ein normales Kuchenstück und großer als zum Beispiel eine Praline sind. und es schaut auch noch ziemlich lecker aus !;)
    Lg hermine

    AntwortenLöschen
  4. Nomnomnom, das sieht sehr lecker aus. :) Danke fuer das Rezept!

    AntwortenLöschen